Kurze Gedanken zu Briefgold

Heute kam mir, während ich zum tausendsten Mal die „Hackfresse“ der Briefgold-Werbung sah, ein einziger kurzer Gedanke. Was würde wohl passieren, wenn ich meinen Goldfisch an Briefgold sende? Wieviel Geld würde er mir einbringen? Ich habe mich schliesslich immer gut um ihn gekümmert. Er bekam immer ausreichend zu essen. Meistens sogar mehr als er gebraucht hätte. Ich werde der Sache mal auf den Grund gehen. Melde mich dann wieder und schildere meinen Erfahrungsbericht. Ich hoffe nur, die hetzen mir nicht den Tierschutzverband auf den Hals! In diesem Sinne, stay tuned! 🙂

jPeach23

Permalink

Terminal-Psychotherapeutin ELIZA im Mac OSX Terminal

Auf jedem UNIX-Betriebssystem und damit auch in Mac OS X, gibt es das Terminal. Das ist ein Programm, über das man Befehle per Tastatur eingeben kann, um den Mac zu steuern. Es liegt im Ordner Programme / Dienstprogramme. Einige Programme können in Mac OS X nur über das Terminal aufgerufen werden. Dazu zählt der Texteditor Emacs, dieser ist besonders bei Programmierern sehr verbreitet. Eine Funktion dieses Editors ist Eliza (Info), ein mitunter durchaus witziges Programm, welches eine englischsprachige Psychotherapeutin mimt. Tippen Sie im Terminal den Befehl   e m a c s   (ohne Leerzeichen eingeben) und drücken Sie die Eingabetaste. Emacs startet daraufhin automatisch. Drücken Sie die esc-Taste, schreiben Sie   x d o c t o r   (ohne Leerzeichen eingeben) und drücken Sie erneut die Eingabetaste. Daraufhin meldet sich Eliza. Beantworten Sie die Fragen auf Englisch und drücken Sie nach jeder ihrer Antworten zwei Mal die Eingabetaste. Um ihre persönliche Therapiestunde zu beenden, schließen sie Emacs, indem Sie die ctrl-Taste gedrückt halten, während Sie nacheinander   x   und   c   eingeben. Schließen Sie das Terminal, indem Sie das Wort   e x i t   (ohne Leerzeichen eingeben) schreiben. Anschließend drücken Sie noch einmal die Eingabetaste. Danach können Sie mit cmd+Q das Terminalprogramm beenden/schließen. Weiterlesen

Pimp my Finder MacOSX

Ich stolperte heute zufällig im Forum auf http://www.macuser.de über einen Hinweis auf ein Programm Namens „Totalfinder“ kurz mal eben Google gefragt und schon habe ich etwas zu dem Thema gefunden.

Bei Totalfinder handelt es sich um ein Programm, welches sich perfekkt in das vorhandene OS einfügt. So wird der vorhandene Finder bspw. nur durch zusätzlich Funktionen ergänzt und nicht ein komplett neues Setup installiert. Vorteile sind einfacheres Cut&Paste zwischen verschiedenen Ordnern. Gleichzeitiges Anzeigen mehrerer Ordner in einem Finderfenster und vieles mehr.

Der einzige wehmütstropfen sind die 16$ (US) die für eine lebenslange Nutzung anfallen. Für „No-Money“ gibt es lediglich ein 14-Tage-Trial Version. Alles in allem finde ich aber lohnen sich sogar diese paar Dollar ungemein.

Just my 2 Cents, so long stay tuned.

jpeach23

Permalink

Internetfunde #1

Heute mal ganz auf die Schnelle gebloggt. Unter dieser Überschrift werde ich in unregelmäßiger Reihenfolge immer mal wieder etwas veröffentlichen. Viel Spaß dabei.

Heute ein Bild von einer Microsoft-Pressekonferenz. Na, wer findet den Fehler?

Auf diesem Bild seht ihr das Notebook von Steve Ballmer (CEO Microsoft Corporation). Ich sag mal so, der ist bei der Konkurrenz beschäftigt. 😉

 

Ausserdem fand ich folgende kuriose Videos. Das erste zeigt den Beginn eines anderen Vortrages von Mr. Ballmer.

Quelle: YouTube 2011 -> URL: http://www.youtube.com/watch?v=Nc4MzqBFxZE

Oder noch das hier. Das ist einfach immer wieder toll anzusehen. Mr. Steve Ballmer signs a Macbook Pro. So funny, „Need a new one?“

Quelle: YouTube 2011 -> URL: http://www.youtube.com/watch?v=GwzklHZqkbE

So long stay tuned.

Permalink

Meine ersten Erfahrungen mit Dropbox

Das Logo von DropboxHeute in der Uni wurde mir klar, dass ich nicht mehr „up-to-date“ bin. Aus einem Gespräch mit Kommilitonen erfuhr ich, dass es mitlerweile Gang und Gebe sei Arbeiten, die einzeln abgegeben werden sollen mittels Dropbox im Vorfeld untereinander zu vergleichen, bzw. abzuschreiben.

Falls ihr nun genau wie ich spontan nicht wisst was Dropbox genau ist, dann sei euch ans Herz gelegt euch doch mal kurz die Homepage von Dropbox anzuschauen. Ich finde die Lösung eigentlich ziemlich genial, gerade da ich mehrere Hausstände habe und somit nicht immer gezwungen bin, den Mac von A nach B zu schleppen. Ich nutze es jetzt jedenfalls, vielleicht gefällt es euch ja auch.

So long stay tuned.

Permalink